DIAMONDS IN THE DARK - EP (2021)

Untitled-1.png
Adrian Benegas - Diamonds in the Dark.pn

Ende März 2020, während des Lockdowns in der Corona-Pandemie, suchte Adrian das ultimative Werkzeug für eine Art Fluchtmöglichkeit und fand es in der Komposition und der allgemeinen Konzeptvorproduktion seines zweiten Solomaterials. Der endgültige Produktionsprozess begann später im Jahr und er arbeitete erneut mit dem deutschen Sänger Herbie Langhans (AVANTASIA, FIREWIND) zusammen, der schon bei The Revenant (Adrians Debütalbum, 2019) der Leadsänger war. Ebenso dabei war der renommierte deutsche Produzent SASCHA PAETH, eine Ikone des Genres, der unzählige europäische Heavy- und Power Metal-Bands produziert hat, wie z.B. AVANTASIA, KAMELOT, RHAPSODY oder EPICA, um nur einige zu nennen.

Die EP mit dem Titel "Diamonds in the Dark" ist seit dem 21. Mai 2021 erhältlich.

"Diamonds in the Dark" hat ein starkes Gesamtkonzept, in dem es darum geht, ein sozialer Außenseiter zu sein und "Scheiß drauf!" zu sagen. Durch Lieder über Stärke, Schmerz, Wut und Rache hoffe ich, dass ihr euch ein bisschen unbesiegbarer fühlt als zuvor", bemerkt Adrian.

 

Er kommentiert: "Es ist eigentlich ziemlich interessant, dass ein Diamant auch nur ein Stück Kohle ist, das die Zeit und den Druck überstanden hat. Ich meine, ohne diese beiden Komponenten wäre er nie zu dem Schatz geworden, der er eigentlich sein sollte. Und genau das ist es, was auf dieser EP zu hören ist: Die Fähigkeit, dein Leiden anzunehmen, eine echte rebellische Seele zu sein und dein Leben so laut und authentisch zu leben, wie du es willst, egal welche Umstände du in der Vergangenheit durchlebt hast. Von der Gegenwart aus, in der du lebst, kannst du deine Geschichte wirklich neu schreiben.

Diese EP erzählt viel von meiner Geschichte, vor allem aus meiner Vergangenheit, aber wie ich schon sagte, eher aus der Perspektive heraus, den Schmerz zu lindern und ihn quasi als Treibstoff zu nutzen, um mein eigenes Leben neu zu gestalten."

THE REVENANT - DEBUT ALBUM (2019)

Untitled-1.png
FULL HD COVER.jpg
spotify boton.png
apple music.png
youtube boton.png
amazon boton.png
YouTubeMusic_Logo.png
deezer boton.png
tidal boton.png
label logo.png

Ende 2019 verschwendete Adrian keine Zeit, sondern tauchte mit neu gefundener Energie vollständig in die einzigartige Welt der Produktion seines ehrgeizigsten und jüngsten Projekts ein: sein Solo-Debütalbum. Mit viel Herzblut schrieb er alle Texte, das Konzept und die gesamte Musik selbst. "THE REVENANT" wurde komplett von ihm selbst produziert. Der Aufnahmeprozess war sehr vielschichtig. Es wurde überall aufgenommen, von Paraguay bis zu tausenden von Kilometern entfernt in Spanien und in Deutschland. Die Produktion ist erstklassig und macht den Sound des Albums aus. Für den Mix und das Mastering war der dänische Grammy-nominierte Produzent Jacob Hansen verantwortlich, mit Ausnahme von Track 1, "Servants of The Death", der vom italienischen Produzenten Alberto Bravin gemischt und vom weltweiten Mastering Engineer Maor Appelbaum gemastert wurde. Das Artwork wurde von dem renommierten brasilianischen Künstler Carlos Fides @ Artside Studio entworfen.

Für dieses Material versammelte Adrian Benegas sein Dreamteam aus Musikern und nicht weniger als drei Sängern und einer Sängerin, um seine Songs zum Leben zu erwecken. Sein Team bestand aus Ralf Scheepers (Primal Fear, Gamma Ray), Herbie Langhans (Firewind, Avantasia), Henning Basse (Metallium, Mayan) und Zuberoa Aznárez (Diabulus in Musica, Tragul).

 
So erschien "THE REVENANT" am 15. November 2019 über Pride and Joy Music aus Deutschland (weltweit) und mit einer exklusiven japanischen Version, die einen Bonustrack enthält.

TRACKLISTE
1. Servants of the Death

2. Cadavria

3. Face to Face

4. The Enemy Within

5. Inferno

6. A Change of Heart

7. Carrier of the Sunlight

8. The Light of my Dreams

9. The Revenant

10. Bonustrack der japanischen Version: Servants of the Death – instrumentale Version)

HINTERGRUND & BEDEUTUNG VON "THE REVENANT"

 

"THE REVENANT" ist ein emotionales Konzeptalbum.

 

Die Texte handeln von Selbstbeobachtung und Selbsttranszendenz und erzählen auf metaphorisch-surreale Weise die Geschichte der Reise einer unerlösten Seele aus den Tiefen ihrer eigenen Hölle an den Rand der Selbstverwirklichung. Dieses Album gibt einen Einblick in die menschliche Reise selbst, in die Höhen und Tiefen, in den Versuch, das Licht am Ende des Tunnels zu finden.

Musikalisch bietet das Album eine Mischung aus Power und Symphonic Metal. "The Revenant" kombiniert einen geradlinigen Sound, eingängige Gesangslinien und Mitsing-Refrains. Jeder Track hat seine eigene Atmosphäre.

WAS DIE PRESSE UND DIE ÖFFENTLICHKEIT ÜBER DAS ALBUM SAGT

"THE REVENANT" wurde weltweit sehr gut aufgenommen und erhielt in europäischen Magazinen durchweg gute Noten. Z.B. in den deutschen Magazinen POWERMETAL.DE (9 von 10), ROCK HARD (7,5 von 10), in der belgischen MUSIKA (85 von 100) und in der niederländischen LORDS OF METAL (9 von 10). Außerdem wurde "THE REVENANT" von verschiedenen Radiosendern in Brasilien, Argentinien, Paraguay und Europa vorgestellt und es gab unzählige Interviews in Englisch und Spanisch von Medien aus aller Welt. Adrian Benegas, der die paraguayische Flagge hochhält, wird von den Fachmedien als "großer Vertreter des südamerikanischen Metals" (South America Metal Radio de Chile) angesehen, der "Paraguay auf die Landkarte setzt, als Produzent von exzellentem Progressive Rock" (LORDS OF METAL - Holland).

Das Album wurde auch in die TOP 10 der besten Alben 2019 von Rock Vibrations (Brasilien) aufgenommen, und ebenso in Printmagazinen wie BreakOut, Sweden Rock, Hardline, PowerPlay und vielen anderen lobend erwähnt.

ASCEND

ascend.png